Secret Gilis, Lombok – eine Alternative

Discovering Happy Me > Blog > Reiseziele > Indonesien > Secret Gilis, Lombok – eine Alternative

Unsere letzte Station auf Lombok, sind die Secret Gilis. Nachdem die berühmten Gili-Islands so touristisch überlaufen sein sollen, entscheiden wir uns für die geheime Variante, die wahrscheinlich mittlerweile gar nicht mehr so geheim ist. Westlich von Kuta, in Sekotong, suchen wir uns eine Unterkunft. Eine entspanntere und ruhigere Atmosphäre kann man sich kaum vorstellen. Es gibt nur eine Straße, ein paar Häuser, unsere Unterkunft und das Meer.

1| Sehenswürdigkeiten: Unsere Highlights und Tipps für die Secret Gilis

Islandhopping

Wir buchen eine Island-Hopping Tour in unserer Unterkunft und steuern 5 der Secret Gilis an: Layar, Ringet, Nanggu, Sudak, Kedis. Die Unterwasserwelt ist traumhaft schön. Fische in einer kleinen Variation, Korallen, Wassergräser, Höhen und Tiefen. Das Schnorcheln hier ist super schön auch wenn die Artenvielfalt nicht so unglaublich hoch ist. Wir lassen uns an der Oberfläche treiben, spüren das Wasser um uns gleiten und sind hautnah an der Welt der Fische dran, dass wir sie quasi berühren könnten. Die Inseln besuchen wir nur kurz, denn sie sind so klein, dass wir sie in nur wenigen Minuten ablaufen können.

Außerdem befinden sie sich die meisten in Privatbesitz und sind kaum bebaut. Teilweise sind sie ganz schön überlaufen und leider oft voller Müll oder der Strand ist gar nicht so schön, wie wir das vielleicht erwartet haben.

Wir können während unserer Tour immer wieder an anderen Spots schnorcheln, obwohl eigentlich nur die ersten zwei so richtig toll waren. Bei den anderen ist das Wasser teilweise ziemlich trüb oder es gibt schlicht nicht so viel zu sehen. Am Ende unserer Tour besuchen wir eine Insel nochmal etwas länger. Diese hat überall Schilder aufgestellt, mit tollen Sprüchen.

 

Die Secret Gilis haben wir uns ein wenig anders vorgestellt und beim nächsten Mal würden wir dann doch die eigentlichen Gilis vorziehen.

Kosten: 160.000 IDR (ca. 10 EUR) pro Person

Dauer: ca. 5 Stunden

Sonstiges: Mit T-shirt schnorcheln und immer wieder eincremen. Wir waren Krebsrot nach dem Schnorcheltrip.

Tipp: Am Hafen kann man sich auch ein privates Boot inklusive Fahrer mieten und dann so lange man möchte auf den verschiedenen Inseln verweilen.

2| Unser Food-Guide: Essen in Sekotong

Wir haben ausschließlich in unserer Unterkunft gegessen, da die nächste Stadt fußläufig nicht erreichbar war.

3| Transport: In und rund um Sekotong?

Wir sind von Kuta mit einem privaten Fahrer gekommen und haben dafür 2 Stunden gebraucht und 400.000 IDR (ca. 23 EUR) gezahlt. Von Sekotong sind wir auch wieder mit einem privaten Fahrer zur Fähre nach Bali gefahren, 200.000 IDR (ca. 12 EUR) hat uns der Spaß gekostet und 45 Minuten sind wir gefahren. Überall wird gesagt, dass hier kein Grab und Co aus den Städten rausfährt (nur vom Flughafen in die Städte rein) und wir haben das für unsere 2 Fahrten in Lombok noch gutmütig geglaubt. Am besten aber trotzdem mal die Apps checken. Da sind wir leider erst in Bali draufgekommen. Und dort fahren sie, auch wenn überall Schilder hängen, dass es verboten sei.

4| Unterkunft: Dieses Hostel/Hotel können wir für Sekotong empfehlen

Wir waren in Krisna Bungalows und können diese auch sehr empfehlen. Wenn wir die Türen offen hatten, konnten wir aufs Meer schauen.

12 comments