Galle – die kleine süße Kolonialstadt

Discovering Happy Me > Blog > Reiseziele > Sri Lanka > Galle – die kleine süße Kolonialstadt

Als wir in Galle aus unserem Tuk Tuk steigen, haben wir überhaupt nicht mehr das Gefühl in Asien zu sein. Eher in Holland – natürlich. Das Wetter passt auch noch dazu: es ist regnerisch und windig. Die Stadt hat einen ganz besonderen Charme und ist definitiv bei einem Sri Lanka Aufenthalt einen Besuch wert. Anders als wir gehört und gelesen haben, sind wir nicht nur für ein paar Stunden nach Galle, sondern haben dort eine Nacht geschlafen und können das nur äußerst weiterempfehlen.

1| Sehenswürdigkeiten: Unsere Highlights und Tipps für Galle

Galle Fort

In Galle gibt es das „Fort“, den Teil der Stadt, der von Festungsmauer umgeben ist. Dieser gehört sogar zum Weltkulturerbe. Hier befinden sich alle sehenswerten Highlights nur wenige hundert Meter voneinander entfernt und man kann sie prima in einem gemütlichen Spaziergang ablaufen.

Galle Fort

In der folgenden Reihenfolge haben wir die Stadt erkundet:

1| Old Dutch Hospital

2| Galle Fort Lighthouse: Der Leuchtturm ist wohl das Wahrzeichen der Stadt und ein total schöner Fotospot. Gleichfalls können wir hier die Wellen und die weiten des Meeres sehen.

3| Meera Mosque: findet man direkt ein paar Meter neben dem Leuchtturm.

4| The Flagrock Bastion: Hier hat man nochmal einen schönen Ausblick aufs Meer und den Leuchtturm. Für ein bisschen Kleingeld kann man wohl sogar die Cliff Jumper bewundern. Diese Akrobaten springen wohl von den Klippen zwischen den Felsen ins Wasser. Wir haben leider keinen gesehen

5| Clock Tower: ein kleiner Turm mit Uhr. Nichts im Vergleich zum Big Ben aber süß und passend für das niederländische Fort.

6| Galle International Cricket Stadium: wenn man ein paar Meter hinter dem Clock Tower weiterläuft, hat man einen schönen Ausblick auf das Stadion außerhalb der Mauern.

7| Dutch Reformed Church

8| All Saints Church

9| National Martime Archaelogy Museum

In Galle gibt es auch überall kleine Lädchen entlang den Gassen, mit schönen Souvenirs und Klamotten. Wie eine süße Altstadt ist das Fort eine andere Welt am Rande Sri Lankas. Und trotzdem bekommt man ganz viel Kultur hautnah mit, denn die ganzen Schulen sind Mitten in der Stadt. Wir konnten einen Blick in ein Klassenzimmer erhaschen und sind z.B. am Gerichtsgebäude vorbeigelaufen, wo gerade die Türen offen waren. Wirklich sehr besonders.

Kosten: keine

Dauer: 2 Stunden ohne Essenspause oder Verweilen

Dutch Market und Fish Market

Direkt, als wir durch die Festungsmauern treten, sind wir wieder zurück in der asiatischen Welt, wie wir sie kennen und meistens auch lieben. Buntes Treiben, Trubel und Gehupe. Am Wasser gelegen, gibt es ein paar Fischstände mit ganz außergewöhnlichen Fischen, die wir bis dato noch nicht gesehen haben.

Hier beobachten wir ein bisschen, wie die Fischer ihre Ware an den Mann bringen und schlendern dann schon weiter. Hauptsächlich möchten wir eigentlich wegen dem bekannten blauen ‚Tsunamihaus‘ in diese Gegend. Wenn man bei Google ‚Stylo Tailors and Textiles Galle‘ eingibt, wird der genaue Ort angezeigt. Wir haben ein paar Menschen gefragt, aber keiner konnte uns sagen, wie das Haus Bekanntheit erlangt hat und mit dem Tsunami hätte es auch nichts zu tun, denn Galle blieb ziemlich verschont.

Von dem Haus Richtung Galle Fort gibt es dann ein paar tolle Gemüse- und Obststände und in die entgegengesetzte Richtung befinden sich einige Geschäfte, die Gewürze verkaufen.

Das war aber noch nicht wirklich der Dutch Market – dieser soll sich in einer großen Halle befinden, direkt dort in der Nähe. Es lohnt sich einmal aus dem Fort herauszulaufen, um allein den Gegensatz hier mitzuerleben.

Kosten: keine

Dauer: 1 Stunde

Ein Cricket-Spiel besuchen

Als wir aus den Stadttoren herauslaufen, sehen wir viele Menschen in der Hitze auf den Festungsmauern sitzen und wie gebannt Richtung Stadion schauen. Wir haben Glück und es findet gerade während unseres Aufenthalts in Galle ein Cricketspiel zwischen Südafrika und Sri Lanka statt! Da müssen wir nicht lange überlegen und steuern zielstrebig das Kassenhäuschen an. Für einen Spot-Preis haben wir 2 Tickets ergattert. Eine Australierin weiht uns noch schnell ein wenig in die Regeln ein – perfekt.

Cricket ist die Nationalsportart hier: es sind super viele Fans im Stadion vertreten und auch in vielen Restaurants und Hotels wird das Spiel übertragen (Das Spiel dauert wohl 5 komplette Tage von 10.00 Uhr bis die Sonne untergeht – unglaublich). Uns haut es gar nicht so sehr vom Hocker, denn wirklich actionreich ist diese Sportart für uns nicht. Aber ein Erlebnis ist es definitiv und hat uns erlaubt wieder ein bisschen mehr in die Kultur Sri Lankas einzutauchen.

Kosten: 300 LKR (ca. 1,50 EUR) pro Person

Dauer: wir hätten den ganzen Tag dort bleiben können. Waren aber nur ein Stündchen dort.

2| Was gibt es noch, was wir nicht gesehen haben?

In der Nähe von Galle gibt es zwei Hotels mit Infintiy Pool. Das Closenberg Hotel und das New Ocean Hill Hotel. Hier soll man für einen Drink auch eine Runde schwimmen und die Aussicht genießen dürfen.

3| Unser Food-Guide: Essen in Galle

  • Le Café Francais – leckere Croissants und Kuchen
  • The Pasta Factory – die beste handgemachte Pasta, die wir bisher in Asien gegessen haben
  • Summer Green Restaurant – es stehen überall Flamingos. Das reicht doch schon oder?

  • Crêpe-ology – leckere Crepes, Burritos und Quesadillas in chilliger Rooftop-Atmosphäre mit Aussicht aufs Grüne
  • Kurundu Cafe – tolles Frühstück (Obst, Pancakes, Sandwiches)
  • Calorie Counter – healthy und sehr leckeres Essen, allerdings etwas kleine Portionen
  • Isle of Gelato – ganz besonders leckeres Eis mit ausgefallenen Sorten

4| Transport: In und rund um Galle

Wir sind von Unawatuna mit dem Tuk Tuk gekommen und haben 800 LKR (ca. 4,30 EUR) gezahlt.

In Galle ist alles fußläufig erreichbar, ansonsten stehen auch hier überall Tuk Tuks zur Fahrt bereit.

Von Galle sind wir mit dem Bus nach Negombo gefahren. Das war wieder ein Schnäppchen, allerdings haben wir für die rund 135 km ganze 5 Stunden gebraucht (inkl. 1 h Wartezeit zwischen den Bussen).

Kosten: Bus 1 Galle – Maharagama 450 LKR (ca. 2,40 EUR) und Bus 2 Maharagama – Negombo 290 LKR (c.a 1,55 EUR) pro Person inkl. Gepäck -> insgesamt: 740 LKR (ca. 3,95 EUR) pro Person

5| Unterkunft: Dieses Hostel/Hotel können wir für Galle empfehlen:

Wir haben im Forty Fifty Inn Guest House geschlafen. Es war ganz gut, sauber, hatte eine sehr gute Lage und war für Galle äußerst preisewert.