Gesundheit

1| Artzbesuche

Für uns waren die Arztbesuche eine wichtige Komponente vor der Weltreise. Gerade weil wir nach Asien reisen, benötigen wir die typischen Impfungen, aber auch das Reisen mit gesundheitlichen Einschränkungen wollten wir im Vorfeld abklären. Uns hat es einfach ein gutes Gefühl gegeben, alles nochmal abzuklären, deshalb haben wir folgende Arztbesuche vorgenommen:

  • Hausarzt (Beratung und Durchführung zu/von Impfungen, Ausstellung von Rezepten für Medikamente die wir provilaktisch mitgenommen haben, Bestätigungen für die Mitnahme von Medikamenten)
  • Gelbfieber-Impfstelle (ein Arzt der zertifiziert ist, um die Gelbfieber-Impfung zu verabreichen)
  • Frauenarzt (Verhütungsfragen)
  • Hautarzt (Hautkrebsvorsorge)
  • Zahnarzt (Normaler Checkup und professionelle Zahnreinigung)

2| Impfungen

Auch hier gilt wieder, wir haben das volle Programm mitgenommen. Jeder muss individuell für sich selbst entscheiden, welche Impfungen er für sinnvoll erachtet. Da wir auf unserem Plan Asien, Afrika und Amerika zu stehen haben, haben wir uns für folgende Impfungen entschieden – das Komplettprogramm:

  • 1 Spritze (Tetanus, Diphterie, Polio, Pertussis)
  • 1 Spritze (Mumps, Masern, Röteln)
  • Tabletten zum Selbsteinnehmen: Typhus (Wirkstoff: Typhoral) – Achtung: im Kühlschrank lagern
  • Brausetabletten zum Selbsteinnehmen: Cholera (Wirkstoff: Dukoral) – Achtung: im Kühlschrank lagern
  • 3 Spritzen  (Tag 0, 7, 21) Hepatitis A + Hepatitis B (Wirkstoff Tairix und Havrix -> Impfstoff beim Arzt vorhanden)
  • 3 Spritzen (Tag 0, 7, 21) Tollwut (Wirkstoff Radibus)
  • 2 Spritze (Tag 28, 58 ) Japanische Enzyphilitis (Wirkstoff: Ixiaro)
  • 1 Spritze (Tag 35) Meningkokken (Wirkstoff: Nimenrix)
  • 1 Spritze (Tag 42) Influenza (Impfstoff beim Arzt vorhanden)
  • 1 Spritze (Tag 51) Gelbfieber (Impfstoff beim Arzt vorhanden)

Die Planung sowie die Impftermine haben wir 4 Monate vor dem Start der Weltreise ausgemacht und waren damit just-in-time. Ein halbes Jahr ist zu empfehlen bei solch einer Masse an Impfungen.

Step 1: Zur Techniker Krankenkasse wechseln

Diese übernimmt nämlich sämtliche Kosten für die Impfung und den Impfstoff. Das waren bei uns pro Person ca. 800 EUR, welche die TK fast vollständig erstattet hat. Da wir zuvor bei einer anderen Krankenversicherung versichert waren, mussten wir ein wenig aufpassen wegen den Kündigungsfristen, denn erst wenn die Mitgliedschaft aktiv ist, können Koten übernommen werden. Für die Kündigung reicht ein formloses Kündigungsschreiben an die Krankenkasse. Sobald man die Kündigungsbestätigung erhält, schickt man diese an die TK. Erst wenn Anmeldung und Kündigungsbestätigung eingegangen sind, kann die TK die Mitgliedschaft wirksam machen. Wir haben hier einige Telefonate geführt, da das Gesundheitssystem dann doch nicht so leicht zu durchblicken ist. Die Auskünfte und die Geduld der Serviceleute bei beiden Versicherungen waren äußerst freundlich, allerdings hatten wir zu Beginn unserer Klärungen 3 verschiedene Aussagen. Deswegen: lieber einmal zu viel anrufen, als zu wenig.

Step 2: Impfberatung

Wir waren zur Impfberatung zum einen bei der Tropenklinik in Tübingen, dort hat die Beratung 16 EUR gekostet und zum anderen bei einer ganz ausführlichen Beratung bei unserem Hausarzt, diese hat 40 EUR gekostet. Wir wollten uns doppelt absichern und haben für die Beratung die Länger und Regionen angegeben, die wir bereisen möchten. Waren wir uns unsicher ob wir jetzt tatsächlich in ein Land wollen oder nicht, haben wir es einfach angegeben. Die Experten empfehlen folgedessen die Impfungen. Keine Impfung ist ein Muss, einzelne dann aber doch ratsam. Wie schon gesagt, wir haben das Komplettprogramm genossen und fühlen uns damit prima. Für die Impfungen bekommen wir erhalten wir unzählige Rezepte, die wir in der Apotheke einlösen und nach Bestellung abholen.

Wichtig: Erst einmal alles in den Kühlschrank. Uns ist das ein oder andere Präparat kaputt gegangen, weil wir es die Nacht nicht im Kühlschrank hatten. Den Tag drauf haben wir die Präparate dann beim Hausarzt gelagert. Das war für uns dann doch irgendwie ganz hilfreich und wir mussten uns nicht kümmern.

Wir konnten bei unserem Hausarzt sämtliche Impfungen außer die Gelbfieber-Impfung durchführen. Für die Gelbfieber- Impfung hatte unser Hausarzt direkt eine Empfehlung, anderenfalls findet man über Google ziemlich schnell eine nahegelegene Praxis.

Step 3: Impfen

Für die einzelnen Impftermine immer genug Puffer einberechnen. Bei uns haben die Termine eigentlich immer eine Stunde gedauert. Insgesamt haben wir die Impfungen super vertragen. Manchmal tat der Arm ein bisschen weh und wir waren ab und zu etwas schlapp aber sonst haben wir gar nichts gemerkt, obwohl wir insgesamt 9 Impftermine hatten.

Step 4: Kosten zurückerstattet bekommen

Hierfür haben wir einen Brief an die TK geschrieben, in welchem wir alle Impfungen und Impfstoffe sowie die jeweils dazugehörigen Kosten aufgezählt haben. Gemeinsam mit den Rechnungen sowie den Original-Rezepten haben wir die Unterlagen an die TK geschickt. Innerhalb von 5 Wochen hatten wir das Geld dann wieder auf unserem Konto und die Reisekasse wurde geschont.

3| Reiseapotheke

Da Malina beim Thema Gesundheit lieber drei Mal auf Nummer sicher geht, ist unsere Reiseapotheke auch dementsprechend gefüllt. Wir nehmen mit und hoffen trotzdem, dass wir so wenig wie möglich benötigen von:

Allgemein
  • Paracetamol/Ibuprofen
  • Antibiotika
  • Citrizin (gegen Ausschlag)
  • Meditonsin (gegen Halsschmerzen)
  • Dobendan (gegen Halsschmerzen)
  • Nasenspray
  • Ibu doc
Magen und Darm
  • Buscopan (gegen Bauchkrämpfe)
  • Iberogast (gegen Übelkeit)
  • Elotrans Elektrolytemischung (wenn man zu viel Wasser verloren hat)
  • Immodium (wirkt stopfend, bei akutem Notfalll und wenn keine Toilette vorhanden weit und breit ist)
Mücken/Malaria
  • Malariatabletten
  • Biteaway (Stichheiler)
  • Fenistil
  • Mosquitospray
Wunden/Entzündungen
  • Bepanthen
  • Pflaster
  • Tape
  • Mullbinden
  • Octinisept Wunddesinfektion

4| Auslandskrankenversicherung

Bei der Auslandskrankenversicherung haben wir uns für die Hansemerkur entschieden, Wir zahlen 1,15 EUR pro Tag, was in Summe bei einer 9-monatigen Reise etwa 800 EUR ausmacht. Die Versicherung kann man bis zu einem Jahr abschließen und erhält dann, falls man früher zurückkommt, das Geld für die verbleibende Zeit zurück. Das haben wir auch so gemacht. Man weiß ja nie, was auf so einer Reise passiert und ob man vielleicht doch länger unterwegs ist. Natürlich kann man sie aber direkt im Voraus schon für einen kürzeren Zeitraum abschließen.

5| Der Ernstfall

Wir haben mittlerweile schon 2 Krankenhausaufenthalte hinter uns. Wichtig ist, dass man in den Großstädten ein Krankenhaus aufsucht. Wir haben uns vorher sogar bei der Botschaft erkundigt, welches Krankenhaus sie vorschlagen und uns dann auch für dieses entschieden (Endlich kam die Notfallliste mit den Telefonnummern zum Einsatz!).

  • Vorort müssen die Kosten für die Behandlung dann erstmal selbst übernommen werden.
  • Wir haben die Hansemerkur angerufen (+49 40 55557877) und die Mitarbeiterinnen waren super hilfsbereit und haben alles in die Wege geleitet
  • Wir haben einen Bogen bekommen, den wir ausfüllen mussten und diesen, alle Rechnungen und unser Flugticket nach Asien an reiseleistung@hansemerkur.de gesendet
  • das Geld wird einem dann innerhalb von wenigen Wochen zurückerstattet

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments